Berliner-Kanzleien
|Unser Service|Infos und Anmeldung|©www4jur|

Startseite
Volltextsuche
Rechtsanwälte/innen
... mit Online-Visitenkarten
... mit Online-Rechtsberatung
... mit Notfall-Rufnummer
... nach Rechtsgebieten
... nach Bezirken
... Fachanwälte/innen
... Notare/innen
... Mediatoren/innen
... Adressverzeichnis
... mit Multimedia
... auf kanzleien.mobi
Verbrauchertipps
Juristische Fachbeiträge
Sicherheit im Netz
Beratungshilfe
Für Rechtsanwälte/innen
Infos und Anmeldung
Datenschutzerklärung
Impressum
Top 10 Rechtsgebiete

Arbeitsrecht Ausländerrecht Erbrecht Familienrecht Immobilienrecht Internationales Familienrecht Mietrecht Sozialrecht Strafrecht Verkehrsrecht


Soziale Netzwerke
Berliner Kanzleien bei Facebook
Aktuelles Recht
Wie können Eltern und Erziehungsberechtigte gegen den Stundenausfall an der Schule mit juristischen Mitteln vorgehen?
Mehr Rechte für Pflegeeltern ab 01.09.2009
Wie übersende ich einen Brief mit rechtserheblichem Inhalt richtig?
Änderung des Unterhaltsvorschusses ab Januar 2009
Erbschaftsteuer-Reform: Änderungen ab 2009
Väterliches Sorgerecht für gemeinsame, nicht in der Ehe geborene Kinder
Aufhebung eines Bescheides wegen Hinzuverdienst bei Erwerbsminderungsrente innerhalb der Jahresfrist!


Medizinrecht:

Sachverständigengutachten im Arzthaftungsprozess

von Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier  

In der Regel hat das Gericht in einem Arzthaftungsprozess nicht das erforderliche Wissen um einen medizinischen Sachverhalt beurteilen zu können. 

Deshalb muss das Gericht in einem Arzthaftungsprozess zur Aufklärung des medizinischen Sachverhalts in der Regel einen Sachverständigen einzuschalten.

Liegt bereits ein Sachverständigengutachten vor, kann das Gericht gemäß § 411a ZPO eine schriftliche Begutachtung durch die Verwertung eines gerichtlich oder staatsanwaltschaftlich eingeholten Gutachtens aus einem anderen Verfahren ersetzen.

Das Sachverständigengutachten aus einem anderen Verfahren, welches denselben medizinischen Sachverhalt erschöpfend beurteilt, kann somit verwendet werden. Das spart Kosten und auch Zeit, denn die Einschaltung eines Sachverständigen verzögert den Abschluss des Gerichtsverfahrens erheblich. Auch nicht ausgeschlossen ist die Verwertung eines außerhalb des Rechtsstreits, etwa in einem anderen Verfahren erstattetes Gutachten.

Solch ein Sachverständigengutachten kann grundsätzlich auch im Arzthaftungsprozess im Wege des sogenannten Urkundsbeweises verwendet werden. In Betracht kommen z.B. Sachverständigengutachten aus einem ärztlichen Schlichtungsverfahren oder Rentenverfahren. Das Gericht muss aber einen Sachverständigen beauftragen und ein gerichtliches Gutachten in einem Arzthaftungsprozess dann einholen, wenn das im Wege des Urkundsbeweises verwertete Gutachten, etwa jenes aus dem Schlichtungsverfahren, nicht alle Fragen beantwortet, die für die Entscheidung des Rechtsstreits entscheidend sind. Diese durch das Sachverständigengutachten unbeantworteten Fragen muss das Gericht durch Einholung eines weiteren Gutachtens aufklären.

 
Wünschen Sie weitere Informationen oder möchten Sie einen Termin für eine Erstberatung vereinbaren, dann wenden Sie sich bitte an:
 
Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier
 
Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier Kanzlei Stieglmeier
Eschenallee 22
14050 Berlin (Charlottenburg)
Telefon: (030) 3000 760-0
Fax-Nr.: +49 30 3000 760-33
Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Arzthaftungsrecht, Mietrecht
<b>Interessenschwerpunkte:</b> Kassenarztrecht, Werkvertragsrecht, Medizinrecht
 
Beitrag erstellt am Mittwoch, 24. August 2016
Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 24. August 2016


Verantwortlich für den Inhalt dieses Beitrags: Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier
Medizinrecht Rechtsanwältin   Jacqueline Stieglmeier, Berlin Weitere Beiträge von Rechtsanwältin Jacqueline Stieglmeier
Diesen Beitrag als Lesezeichen speichern bei...
Google Bookmarks