Berliner-Kanzleien
|Unser Service|Infos und Anmeldung|©www4jur|

Startseite
Volltextsuche
Rechtsanwälte/innen
... mit Online-Visitenkarten
... mit Online-Rechtsberatung
... mit Notfall-Rufnummer
... nach Rechtsgebieten
... nach Bezirken
... Fachanwälte/innen
... Notare/innen
... Mediatoren/innen
... Adressverzeichnis
... mit Multimedia
... auf kanzleien.mobi
Verbrauchertipps
Juristische Fachbeiträge
Sicherheit im Netz
Beratungshilfe
Für Rechtsanwälte/innen
Infos und Anmeldung
Datenschutzerklärung
Impressum
Top 10 Rechtsgebiete

Arbeitsrecht Ausländerrecht Erbrecht Familienrecht Immobilienrecht Internationales Familienrecht Mietrecht Sozialrecht Strafrecht Verkehrsrecht


Soziale Netzwerke
Berliner Kanzleien bei Facebook
Aktuelles Recht
Väterliches Sorgerecht für gemeinsame, nicht in der Ehe geborene Kinder
Wie können Eltern und Erziehungsberechtigte gegen den Stundenausfall an der Schule mit juristischen Mitteln vorgehen?
Erbschaftsteuer-Reform: Änderungen ab 2009
Aufhebung eines Bescheides wegen Hinzuverdienst bei Erwerbsminderungsrente innerhalb der Jahresfrist!
Änderung des Unterhaltsvorschusses ab Januar 2009
Mehr Rechte für Pflegeeltern ab 01.09.2009
Wie übersende ich einen Brief mit rechtserheblichem Inhalt richtig?


Mietrecht:

Minderung wegen Gerüstaufstellung

von Rechtsanwalt Nima Armin Daryai  

Kammergericht Berlin, Urteil vom 15.05.2014 – 8 U 12/13

Mit Urteil vom 15.05.2014 hat das Kammergericht u.a. auch zur Höhe einer angemessenen Minderung wegen der Gerüstaufstellung vor einem Café entschieden.

Der Ausgangsstreit: Die Parteien sind über einen Mietvertrag für ein Geschäft zum Betrieb eines „Möbelgeschäfts mit integriertem Café und Snackbar“ verbunden. Die Vermieterin errichtete im Mai 2010 vor dem Geschäft ein Gerüst. Sie klagte auf Nachzahlung von Miete, nachdem die Mieter die Miete gemindert hatten.

Die Entscheidung: Das Kammergericht gibt weit überwiegend den Mietern Recht. Eine angemessene Minderung nimmt das Kammergericht für den Zeitraum, in dem Tische und Stühle vor dem Café aufgestellt werden könnten (April bis Oktober eines Jahres) mit 45% und für die restliche Zeit mit 30% der Miete an. Das Gericht ist auch der Meinung, dass der Mieter im Fall einer Gerüstaufstellung noch nicht einmal konkrete Gebrauchsbeeinträchtigungen darlegen muss. Folgende Beeinträchtigungen seien gerichtsbekannt: Herabsetzung des Gesamterscheinungsbildes des Hauses und damit des Ladengeschäfts, geringere Anziehungskraft auf Laufkundschaft, Verdunkelung des Mietraums, Herabtropfen von Regenwasser, fehlende Nutzbarkeit des Bürgersteigs zum Aufstellen von Tischen und Stühlen für den Cafébetrieb.

Praxistipp: Das Gericht hatte, nachdem die Mieter der Vermieterin erfolglos eine Frist zur Beseitigung des Gerüsts gesetzt hatten, sogar die fristlose Kündigung durch die Mieter zugelassen.   

 
Wünschen Sie weitere Informationen oder möchten Sie einen Termin für eine Erstberatung vereinbaren, dann wenden Sie sich bitte an:
 
Rechtsanwalt Nima Armin Daryai
 
Rechtsanwalt Nima Armin Daryai Daryai & Kuo Rechtsanwälte GbR
Pariser Straße 47
10719 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)
Telefon: (030) 460 64 794
Fax-Nr.: (030) 460 64 795
Tätigkeitsschwerpunkte: Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Für Mandanten steht auf unserem Hof ein Parkplatz zur Verfügung.
 
Beitrag erstellt am Freitag, 4. November 2016
Letzte Aktualisierung: Freitag, 4. November 2016


Verantwortlich für den Inhalt dieses Beitrags: Rechtsanwalt Nima Armin Daryai
Mietrecht Rechtsanwalt Nima Armin Daryai, Berlin Weitere Beiträge von Rechtsanwalt Nima Armin Daryai
Diesen Beitrag als Lesezeichen speichern bei...
Google Bookmarks